Test: lexik, grammatik lesen Sie bitte den folgenden Text. Füllen Sie die Lücken aus, indem Sie die richtige Antwort in der Tabelle rechts ankreuzen icon

Test: lexik, grammatik lesen Sie bitte den folgenden Text. Füllen Sie die Lücken aus, indem Sie die richtige Antwort in der Tabelle rechts ankreuzen



НазваниеTest: lexik, grammatik lesen Sie bitte den folgenden Text. Füllen Sie die Lücken aus, indem Sie die richtige Antwort in der Tabelle rechts ankreuzen
Дата конвертации13.09.2012
Размер61.59 Kb.
ТипДокументы
источник
1. /11класс/Antwortbogen для теста.doc
2. /11класс/HV_Antwortbogen.doc
3. /11класс/LV_Antwortbogen.doc
4. /11класс/Аудирование.doc
5. /11класс/Лексико-грам. тест.doc
6. /11класс/Письмо.doc
7. /11класс/Чтение.doc
Antwortbogen test: lexik, grammatik
HÖrverstehen aufgabe 1
Leseverstehen aufgabe 1
HÖrverstehen aufgabe 1
Test: lexik, grammatik lesen Sie bitte den folgenden Text. Füllen Sie die Lücken aus, indem Sie die richtige Antwort in der Tabelle rechts ankreuzen
Schriftlicher teil lesen Sie die folgenden Texte. Wählen Sie den für Sie interessanteren Text aus. Schreiben Sie nun einen Leserbrief an die Redaktion (ca. 300 Wörter)
Leseverstehen text Lesen Sie den Text. Manchmal schneller als die Polizei: der Detektiv

Идентификационный номер участника




















TEST: LEXIK, GRAMMATIK


Lesen Sie bitte den folgenden Text. Füllen Sie die Lücken aus, indem Sie die richtige Antwort in der Tabelle rechts ankreuzen.

Wie die Jula Geburtstag feierte


Punkt fünfzehn Uhr hielt das Auto von Jokels Vater vor Julas Haus.

Der Jokel (0)___________ aus dem Auto und ging zum Haustor. Das Haustor war diesmal offen. In der Haustür stand eine kleine, (1)_____________________ Frau. Für Julas Großmutter kam sie dem Jokel nicht alt genug vor. Für Julas Mutter kam sie dem Jokel nicht jung genug vor.

«Servus, Jokel», sagte die kleine Frau. «Ich bin die Frau Pischtranek, die Haushälterin.»

Die Frau Pischtranek nahm den Jokel (2)_________________. Sie führte den Jokel durch den Hausflur und durch eine Tür mit roten und violetten Glasscheiben in den Garten. Über einen Kiesweg, zwischen Beeten voll Tulpen und Märzenbechern, ging sie mit dem Jokel zu einem kleinen Holzhaus.

VILLA JULA stand mit riesigen roten Buchstaben über der Tür vom Holzhaus.

Innen war das Holzhaus so groß (3)______ Jokels Kin­derzimmer. Ein Tisch stand in der Mitte. Eine weiße Tischdecke (4)_____________ auf dem Tisch. (5)__________ stand eine rosa Torte mit acht Kerzen am Rand und einer Kerze in der Mitte. Und (6)___________________eingewickelte Pakete lagen um die Torte herum. Rechts vom Tisch, auf dem Boden, war


0.

a) stieg

b) steigt

c) steige

d) ist gestiegen












1.

a) eine bisschen dicke

b) ein bisschen dicke

c) ein bisschen dickere

d) die bisschen dicke













2

a) mit der Hand

b) nach der Hand

c) an der Hand

d) bei einer Hand













3

a) als

b) wie

c) als ob

d) als auch













4

a) wird

b) waren

c) ist

d) war













5

a) Darüber

b) Darunter

c) Darauf

d) Dadurch













6

a) viele rosa

b) viel rosa

c) viel rose

d) viele rose














ein Berg aus grün-gelb (7)_____________ Schachteln. Links vom Tisch, auf dem Boden, war ein Berg aus roten Kartons.

Die Frau Pischtranek zündete die neun Kerzen auf der Torte mit einem Feuerzeug an. Dabei mur­melte sie: «Der helle Unfug! Der Kram (8)___________ für ein Waisenhaus zu Weihnachten reichen!» Sie deu­tete auf einen Sessel hinter dem Tisch: «Setz dich hin, Jokel!» sagte sie. Der Jokel setzte sich auf den Sessel. Die Frau Pischtranek verschränkte die Arme über der Brust, schaute die Torte mit den brennen­den Kerzen an und murmelte: «Alles, (9)____________________, bekommt sie! Sogar dich!» Das klang ganz so, (10)________ die Frau Pischtranek mit der Jula nicht sehr zufrieden sei. Aber der Jokel hatte keine Zeit, (11)__________________________________________, denn die Hoftür quietschte und Julas Stimme war zu hören. Die Jula sagte: «Opa! Guter, alter Glatzenopa, kriege ich nun den Jokel? So (12)_________ doch!»

«Gleich wirst du es merken!» (13)____________________________________und setzte sich kerzengerade hin.

«(14)_______ der Jokel nicht auf meinem Geburtstags­tisch sitzt, dann fange ich zu weinen an, Glatzenopa, und weine, bis ich tot umfalle!» Die Stimme von der Jula war schon ganz nah beim Holzhäuschen. Dann ging die Tür vom Holzhäuschen auf. Aber zuerst kam nicht die Jula (15)_________, zuerst flitzte ein riesiger Hund durch die Tür. Ein echter Bernhardiner. Er sprang auf den Tisch zu, bellte die Tortenkerzen an, fuhr dann mit dem Riesenschädel in den roten Paketeberg, daß die Pakete durcheinanderpurzel­ten, sprang dann zum Jokel, legte die Vorderpfoten auf Jokels Schultern und schleckte dem Jokel mit einer weichen, warmen, nassen Zunge über das Gesicht.


7

a) streifte

b) gestreiften

c) gestriften

d) gestrifteten













8

a) würde

b) hätte

c) sei

d) wären













9

a) dass sie will

b) was sie will

c) was will sie

d) was sie wollen













10

a) weil

b) dass

c) obwohl

d) als ob













11

a) sich die Sache zu überlegen

b) sich die Sache überzulegen

c) ihm die Sache zu überlegen

d) sich die Sache überlegen













12

a) sagst

b) sagen

c) sag

d) sagt













13

a) hörte der Jokel den Medizinalrat zu sagen

b) hörte der Jokel den Medizinalrat sagen

c) hörte der Jokel der Medizinalrat sagen

d) hörte der Jokel den Medizinalrat sagt













14

a) Als

b) Wann

c) Wenn

d) Da













15

a) herein

b) hinweg

c) heraus

d) hinaus















Frau Pischtranek packte den Bernhardiner am Halsband und versuchte,

(16)_______ vom Jokel wegzuzie­hen. Aber der Bernhardiner war (17)_______________als die Frau Pischtranek.

Dem Jokel war ganz komisch zumute. Ein bisschen fürchtete er sich, weil er noch nie die Pfoten von so einem Riesenhund (18)_____________________ gehabt hatte, ein bisschen grauste ihm auch vor dem war­men Hundespeichel im Gesicht. Und dass seine Mutter, wäre sie hier (19)__________, «Pfui Teufel» geru­fen hätte, fiel dem Jokel auch ein. Aber der Jokel freute sich auch. Bernhardiner waren schließlich (20)__________, und von einem Lieblingshund umarmt und geküßt zu werden, ist eine gute Sache.

Aber eines war an der guten Sache nicht gut: Der Bernhardiner war so groß und so breit, daß der Jokel nichts anderes mehr sah als braun-weißes Fell. Die Jula konnte der Jokel bloß hören. Sie rief: «Jericho, hör auf, Jericho, lass meinen Jokel in Frieden!»

Den Medizinalrat hörte der Jokel ebenfalls. Der rief: «Jericho, Platz! Jericho, leg dich! Parier doch, verdammtes Hundsvieh!»

Und da auch die Frau Pischtranek noch immer auf den Bernhardiner losschimpfte, war um den Jokel herum ein echter Radau. Doch plötzlich heulte der Jericho winselnd auf, ließ vom Jokel ab und kroch unter den Tisch. Er war mit dem Wedelschweif in die Tortenkerzen gekommen und hatte sich die Schwanzhaare versengt.



a) ihm

b) ihn

c) ihnen

d) euch















17

a) viel starker

b) viel stärkerer

c) viel stark

d) viel stärker













18

a) auf den Schulter

b) an den Schultern

c) auf den Schultern

d) auf die Schultern













19

a) gewesen

b) gehabt

c) geworden

d) sein













20

a) ihre Lieblingshunde

b) seine Lieblingshunden

c) seinen Lieblingshunde

d) seine Lieblings

hunde
















Похожие:

Test: lexik, grammatik lesen Sie bitte den folgenden Text. Füllen Sie die Lücken aus, indem Sie die richtige Antwort in der Tabelle rechts ankreuzen icon1 Lesen Sie den Text ” frisbee” und lösen Sie die Aufgaben. Tragen Sie die Ergebnisse in Ihr Antwortblatt ein!
Муниципальный тур олимпиады школьников по немецкому языку для обучающихся 11 классов, 2011 – 2012 уч год
Test: lexik, grammatik lesen Sie bitte den folgenden Text. Füllen Sie die Lücken aus, indem Sie die richtige Antwort in der Tabelle rechts ankreuzen iconLesen Sie nun die Beobachtungsberichte aus Russland

Test: lexik, grammatik lesen Sie bitte den folgenden Text. Füllen Sie die Lücken aus, indem Sie die richtige Antwort in der Tabelle rechts ankreuzen iconEs ist kalt. Es schneit oft. Eine dicke weiße Decke aus Schnee liegt überall auf der Erde. Sie bedeckt die Straßen und Plätze. Die Stadt sieht im Winter wie eine Märchenprinzessin aus. Alles ist im Winter weiß

Test: lexik, grammatik lesen Sie bitte den folgenden Text. Füllen Sie die Lücken aus, indem Sie die richtige Antwort in der Tabelle rechts ankreuzen iconWählen Sie die richtige Variante

Test: lexik, grammatik lesen Sie bitte den folgenden Text. Füllen Sie die Lücken aus, indem Sie die richtige Antwort in der Tabelle rechts ankreuzen iconУчебно- тематическое и календарное планирование в 8 классе
Формы обращения типа: Entschuldigen Sie bitte! Darf ich fragen? Kennen Sie mir bitte sagen
Test: lexik, grammatik lesen Sie bitte den folgenden Text. Füllen Sie die Lücken aus, indem Sie die richtige Antwort in der Tabelle rechts ankreuzen icon10 классов 2011-2012 учебный год I. Lesen Lesen Sie den Text
Муниципальный тур олимпиады школьников по немецкому языку для обучающихся 10 классов
Test: lexik, grammatik lesen Sie bitte den folgenden Text. Füllen Sie die Lücken aus, indem Sie die richtige Antwort in der Tabelle rechts ankreuzen iconBilden Sie aus jeweils zwei Sätzen ein Satzgefüge. Beginnen Sie mit "Nachdem "

Test: lexik, grammatik lesen Sie bitte den folgenden Text. Füllen Sie die Lücken aus, indem Sie die richtige Antwort in der Tabelle rechts ankreuzen icon12. Die Schweiz gehört zu der gemäßigten Klimazone. 13. Sie liegt

Test: lexik, grammatik lesen Sie bitte den folgenden Text. Füllen Sie die Lücken aus, indem Sie die richtige Antwort in der Tabelle rechts ankreuzen iconDeutsch Schulolympiade 2011 Klasse Vor- und Nachname
«ich will sie lieber hereinholen.». «Sie können mir glauben, was ich sage”, entgegnete der Professor, «das Wetter bleibt heute gut....
Test: lexik, grammatik lesen Sie bitte den folgenden Text. Füllen Sie die Lücken aus, indem Sie die richtige Antwort in der Tabelle rechts ankreuzen iconКонтрольная работа по теме «Das Gesicht einer Stadt» 2 вариант antwortet auf die Fragen
Впишите сочинительные союзы Die altrussischen Städte sind sehr schön, die Touristen besuchen sie gern. In Leipzig findet jedes Jahr...
Test: lexik, grammatik lesen Sie bitte den folgenden Text. Füllen Sie die Lücken aus, indem Sie die richtige Antwort in der Tabelle rechts ankreuzen iconI. Setzen Sie die verben in der richtigen Form: Ich vor dem Spiegel
Гардероб ( ); Зеркало ( ); Спортзал ( ); Учительская ( ); Столовая ( ); актовый зал ( ); Мастерская ( ); классная комната ( )
Разместите кнопку на своём сайте:
Документы


База данных защищена авторским правом ©lib2.podelise.ru 2000-2013
При копировании материала обязательно указание активной ссылки открытой для индексации.
обратиться к администрации
Документы