Baden- wȕrttemberg flȁche 35 752 km icon

Baden- wȕrttemberg flȁche 35 752 km



НазваниеBaden- wȕrttemberg flȁche 35 752 km
Дата конвертации13.09.2012
Размер8.37 Kb.
ТипДокументы
источник


BADEN- WȔRTTEMBERG


Flȁche 35 752 km

Einwohner 10, 40 Mill.

Hauptstadt Stuttgart


Das Bundesland Baden- Wȕrttemberg liegt im Südenwesten der BRD.

Im Norden grenzt es an Hessen, im Nord- Osten an Bayern, im Sȕden an

die Schweiz und im Westen an Frankreich und an das Bundesland Rheinland- Pfalz. Die Landeshauptstadt ist Stuttgart ( 554 634 Einwohner).


Wirtschaftsgeographie. Baden- Wȕrttemberg umfasst einen Teil der

Oberrheinischen Tiefebene, den Schwarzwald mit dem Feldberg als hӧchster

Erhebung des Landes und den sȕdlichen Odenwald, den Hauptraum nimmt

das sȕdwestdeutsche Stufenland ein, das mit der Schwabischen Alb beginnt

und bis uber die Nord- und Ostgrenze hinausreicht. Im Sȕden zwischen dem Bodensee und der Allgau hat Baden- Wȕrttemberg Anteil am Alpenvorland.

Die Hauptflusse Baden- Wȕrttemberg sind der Rhein mit seinem Nebenfluss

Neckar und die Donau.

Obwohl Baden- Wȕrttemberg relativ wenig Bodenschatze besitzt ( Eisenerz in

Ringsheim, Kali und Erdol in der Oberrheinebene, Salz- und Mineralquellen),

gehӧrt es zu den am hӧchsten industrialisierten Landern der BRD.

Kennzeichnend sind Klein- und Mittelbetriebe der Verarbeitungs- und

Veredelungsindustrie, Maschinenbau (Nordbaden und Nordwurttemberg). Die

bekanntesten Erzeugnisse aus Stuttgart sind die Mersedes- Automobile. Bedeutend sind auch die feinmechanische und optische Industrie Nordwurttrmbergs, die Uhrenindustrie des Schwarzwaldes und die chemische

Industrie im Rhein- Neckar- Raum. Im Schwarzwald und in den Albtalern ist

die Holzindustrie entwickelt. Der Energieerzeugung dienen viele Kraftwerke, darunter auch Atomkraftwerke am Oberrhein und Neckar sowie Speicherkraftwerke im Schwarzwald. Das Verkehrsnetz ist vielseitig entwickelt: Autobahnen, Eisenbahnen, Wassermagistralen. In der Landwirtschaft überwiegt die Milcherzeugung und -verarbeitung (Allgau,

Schwarzwald). Im Ackerbau herrschen Futterpflanzen vor. AuBerdem wird

Weizen< Hafer und Roggen angebaut. In rlimagunstigen Raumen ( Neckar und Neckartaler, Bodensee, sudliche Oberheinebene) werden Wein und Obst, Hopfen und Tabak sowie Spargel angebaut.

Geschichte. Das Bundesland baden- Württemberg entstand nach der Volksabstimmung vom 6.12.1951 aus den Landern Württemberg-Baden, Württemberg- Hohenzollern und Baden. Baden entstand im Mittelalter aus demehemaligen Herzogtum Schwaben. 1848/49 war Baden ein Zentrum der Revolution: Nach den Aufstanden der Stadt- und Landbevȍlkerung im April und September 1848 kam es 1849 zu schweren Kampfen. Nach der Niederlage der badischpfalzischen Revolutionsarmee kehrte der GroBherzog, der im Mai 1849zusammen mit der Regierung in das Elsass geflohen war, zuruck. Es wurde eine neue konservative Regierung gebildet. 1870 wurde Baden in das Deutsche Reich eingegliedert. Nach der Novemberrevolution 1918 wurde Baden Freistaat bis 1945. Um das Jahr 1080 entstand auf dem Rotenberg bei Stuttgart die Stammburg der Grafen von Württemberg. 1495 wurde Württemberg zum Herzogtum erhoben. Unter dem Einfluss der Franzosischen Revolution kam es in Württemberg zu revolutionaren Massenkundgebungen. 1866 nahm Württemberg auf der Seite Osterreichs am Krieg gegen PreuBen teil. Die PreuBen siegten und Württemberg wurde zu einem Bundnis mit PreuBen gezwungen.

Stuttgart ist eine der bedeutenden Industriestadte Deutschlands. Zu den wichtigsten Industriezweigen gehüren Maschinen- und Fahrzeugbau, elektrotechnische, feinmechanische und chemische Industrie. Als Kongress- und Ausstellungsstadt ist Stuttgart ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt, es hat einen internationalen Flughafen. Die alte schwabische Metropole liegt am Neckar und erstreckt sich an den waldreichen Hohen, von deren Aussichtspunkten man einen prachtigen Ausblick uber die «GroBstadt im Grunen» genieBen kann. Stuttgart entstand aus einer Siedlung, die sich im Anschluss an ein um 950 von Herzog Liudolf von Schwaben angelegtes Gestut («Stutengarten») entwickelte. Deshalb ist im Wappen von Stuttgart, das 1219 zur Stadt wurde, ein Pferd darstellt. Seit 1482 wurde Stuttgart zur Haupt- und Residenzstadt Württembergs.

Der Schlossplatz

Im Mittelpunkt der Stadt liegen der Schlossplatz mit dem Alten und dem Neuen Schloss, der Schillerplatz und der Markplatz.




Похожие:

Baden- wȕrttemberg flȁche 35 752 km icon1. Österreich liegt mitten in Europa und nimmt die Fläche

Baden- wȕrttemberg flȁche 35 752 km iconFlache 29479 km Einwohner 2,59 Mill
«Industrieinseln» ohne Rucksicht auf die Umwelt und die Rentabilitat vorangetrieben
Baden- wȕrttemberg flȁche 35 752 km iconПоложение об образовательном учреждении
Постановлений Правительства РФ от 22. 02. 1997 №212, от 08. 08. 2003 №470, от 01. 02. 2005 №49, от 07. 12. 2006 №752, от 10. 03....
Baden- wȕrttemberg flȁche 35 752 km iconFlȁche 70552 km Einwohner 12,07 Mill
«die heimliche Hauptstadt Deutschlands» genannt. München ist nicht nur ein Kulturzentrum mit verschiedenen Baudenkmalern, Theatern...
Baden- wȕrttemberg flȁche 35 752 km iconВ 2011/2012 учебном году в 11 классах обучалось 46 учеников
По области количество выпускников, не преодолевших минимальный порог по русскому языку составило 208 человек, по математике – 752....
Baden- wȕrttemberg flȁche 35 752 km iconШколы
Только в нашей школе из 752 учеников на учёте у кардиолога с патологическими отклонениями в работе сердечнососудистой системы состоит...
Baden- wȕrttemberg flȁche 35 752 km iconРаспоряжение правительство РФ 1 июня 2000 г. N 752-р
Утвердить прилагаемый перечень имеющих жилищный фонд закрытых военных городков Вооруженных Сил Российской Федерации, Пограничной...
Baden- wȕrttemberg flȁche 35 752 km iconПостановление От 23 октября 2012г. №2921 Волхов
В целях реализации муниципальной целевой программы «Развитие садоводческих, огороднических и дачных некоммерческих объединений жителей...
Baden- wȕrttemberg flȁche 35 752 km iconРаспоряжение от 1 июня 2000 года n 752-р [Об утверждении перечня имеющих жилищный фонд закрытых военных городков Вооруженных Сил Российской Федерации и органов федеральной службы безопасности] (с изменениями на 17 марта 2010 года)
Распоряжением Правительства Российской Федерации от 2 августа 2001 года n 1035-р
Baden- wȕrttemberg flȁche 35 752 km iconДоклад руководителя образовательного учреждения моу «сош №108 с уип» Куприяновой Натальи Александровны
«О государственной аккредитации образовательных учреждений» от 22. 04. 2011 №1157 и распоряжения администрации Ленинского района...
Разместите кнопку на своём сайте:
Документы


База данных защищена авторским правом ©lib2.podelise.ru 2000-2013
При копировании материала обязательно указание активной ссылки открытой для индексации.
обратиться к администрации
Документы